Die letzten Abschlüsse

     Am 27.03.2021 haben wir mit der IG Metall einen Tarifabschluss für die westdeutsche Stahlindustrie mit folgendem Ergebnis erzielt:
 

  1. Die Beschäftigten erhalten im Juni 2021 eine Corona-Beihilfe in Höhe von 500 €.
  2. Im Dezember 2021 sowie im Februar 2022 erhalten sie eine wiederkehrende Zahlung zur Beschäftigungssicherung in Höhe von jeweils 250 €.
  3. Ab Februar 2023 beträgt die wiederkehrende Zahlung zur Beschäftigungssicherung 600 € im Jahr.
  4. Der Arbeitgeber kann die wiederkehrenden Zahlungen zur Beschäftigungssicherung je nach wirtschaftlicher Lage des Unternehmens in Freizeit umwandeln.
  5. Auszubildende erhalten eine Corona-Beihilfe in Höhe von 300 € sowie eine wiederkehrende Zahlung zur Beschäftigungssicherung in Höhe von 150 € im
    Dezember 2021 und im Februar 2022. Ab Februar 2023 erhalten sie 360 €. Eine Umwandlung in Freizeit ist ausgeschlossen.
  6. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 15 Monate (März 2021 bis zum Mai 2022). Die Regelung über die wiederkehrende Zahlung zur Beschäftigungssicherung ab Februar 2023 gilt für unbestimmte Zeit und ist erstmals zum 31. März 2025 kündbar.
  7. Die Tarifverträge über Altersteilzeit, den Einsatz von Werkverträgen sowie zur Beschäftigungssicherung und zur Einführung von Arbeitszeitkonten werden bis zum 31. Mai 2022 verlängert.
  8. Die Tarifparteien vereinbaren ferner, in Verhandlungen über einen Tarifvertrag für Dual Studierende einzutreten.
  9. Zudem werden die Tarifparteien in Verhandlungen über einen Transformationstarifvertrag zur Gestaltung des Umbaus hin zu einer CO2-neutralen
    Stahlproduktion eintreten.